Du suchst einen professionellen Texter, hast ihn gefunden und diesen beauftragt („Schreib doch mal was Spannendes für unseren Blog!“). Mit etwas Glück erhältst du einen schönen Text, der genau so ist, wie du ihn dir vorgestellt hast. Wahrscheinlich wirst du jedoch ohne vorheriges Briefing einen Text erhalten, der zwar toll geschrieben, fehlerfrei und pünktlich geliefert ist. Trotzdem bist du nicht ganz zufrieden, weil der Text nicht zu 100% das transportiert, was dir wichtig ist.

Ein Grund kann ein fehlendes oder zu kurzes Briefing sein. Ohne genaue Informationen kann ein Texter nur ahnen, wie dein Wunschtext aussehen soll. Das kann gutgehen, kann aber auch viel Nacharbeit bedeuten. Damit der Texter deinen Wunsch nach perfektem Content problemlos erfüllen kann, solltest du ein wenig Zeit in ein gutes Briefing investieren.

So erstellst du ein Texter-Briefing

Als professionelle Texterin kann ich dir auf vielseitige Art helfen: Ich schreibe deine Texte, kann diese formatieren und in ein CMS einfügen. Auch helfe ich bei der Bildersuche oder generell bei der Themenfindung, erarbeite mit dir auf Wunsch ein Konzept oder schreibe SEO optimiert. Doch leider kann ich nicht hellsehen. Daher benötige ich (und jeder andere Texter auch) ein Briefing, nach dessen Vorgaben ich deinen Wunschtext schreiben kann.

Denn mithilfe des Briefings weiß ich, was dir wichtig ist und was du deinen Lesern mitteilen möchtest. Die Chance steigt damit erheblich, dass aus der gemeinsamen Zusammenarbeit wertvolle Texte entstehen, die deine Leser und Kunden begeistern.

Ein Briefing ist immer individuell auf den jeweiligen Auftrag zugeschnitten. Daher dienen die folgenden Punkte zur Anregung, die du natürlich entsprechend erweitern oder verkürzen kannst.

Für ein erstes Briefing sind diese Punkte wichtig:

1) Wer bist du?

Beschreibe kurz dein Unternehmen oder dein Produkt. Hier kommen auch Informationen zur Marktposition, den USPs, Wünschen, Konkurrenten oder Orientierungen hinein. Präsentiere dich, damit der Texter versteht, wer du bist, was du machst und was du dir wünschst.

2) Wer ist deine Zielgruppe?

Erkläre, wer bei dir bestellt oder deine Dienste in Anspruch nimmt. Sind es weibliche Kundinnen älteren Datums oder junge Familien mit Kleinkindern? Oder gleich mehrere Zielgruppen? Die Definition der Zielgruppe hilft dabei, den richtigen Ton zu treffen und die Botschaft klar zu kommunizieren.

3) Wofür brauchst du den Text?

Suchst du Texter für redaktionelle Beiträge, die deinen Blog oder das Magazin mit Content füllen oder suchst du SEO-Texter, die Produktkategorien schreiben? Möchtest du, dass der Texter für eine Webseite eine Landingpage oder Über-mich-Seite schreibt? Erkläre in diesem Punkt, wofür der Text genutzt wird und was er erreichen soll.

4) Welchen Inhalt soll der Text haben?

Beschreibe grob den Inhalt oder liste die wichtigsten Punkte für deinen Text auf. Welche Eigenschaften sollen genannt werden? Soll der Texter Vor- und Nachteile beschreiben? Oder bestimmte Themen redaktionell aufarbeiten?

5) Wie sehen die Vorgaben für den Text aus?

Hier legst du zum Beispiel folgende Punkte fest:

  1. Aufbau des Textes: Meta-Title, Meta-Beschreibung, Teaser, Zwischenüberschriften, Fazit
  2. Maximale Wortzahl
  3. HTML
  4. Keywords
  5. Hinweise zur Bildersuche
  6. Ansprache: Sie oder du?
  7. CTA: CTA erwünscht und wenn ja, in welcher Form? (Kommentieren in Social Medias, buchen eines Workshops, kaufen eines Produkts etc.)
  8. Abgabe bis wann
  9. Vereinbarte Vergütung

6) Beispiele/ Quellen/ Links

Quellenangaben und Beispieltexte verkürzen die Recherchearbeit des Texters und helfen bei der Orientierung. Sie zeigen die ungefähre Richtung auf, in die der Text inhaltlich oder formal gehen soll. Keine Sorge – ein professioneller Texter wird für dich unique Content erstellen, der auf deine Webseite zugeschnitten ist und garantiert nicht aus den Quellen kopieren!

Das Briefing fällt übrigens deutlich kürzer aus, wenn du langfristig mit einem Texter zusammenarbeitest. In diesem Fall brauchst du nicht mehr dein Unternehmen oder deine Zielgruppe beschreiben. Diese Punkte kannst du auch weglassen, wenn ihr vor dem ersten Auftrag miteinander gesprochen oder ausführlich geschrieben habt.

Erstelle das Briefing übersichtlich und strukturiert

Ich persönlich bevorzuge Briefings, die sich auf das Wesentliche konzentrieren und übersichtlich gestaltet sind. Lange Fließtexte mit weitschweifenden Erklärungen haben meiner Meinung nach im Briefing nichts zu suchen. Sind umfangreiche Informationen notwendig, um ein Produkt oder das Unternehmen genauer darzustellen, dann können diese gesondert als Link oder PDF geschickt werden. Auch Bilder oder Beispieltexte sollten als weiteres Dokument im Anhang versendet werden. Ansonsten können die meisten Informationen stichpunktartig aufgelistet werden.

So sieht das perfekte Briefing formal aus:

  • Schreibe in Tabellenform oder in Punkten gegliedert
  • Stichwörter genügen
  • Ausführliche Texte zum Unternehmen, USP oder Zielgruppe auf einem weiteren Dokument, das du als Link im Briefing hinterlegst oder im Anhang mitschickst
  • Konkreten Ansprechpartner nennen: wer kann notfalls weitere Infos liefern und nimmt die Texte ab?
  • Maximal 1-2 Seiten Briefing

 

Das Briefing am Anfang einer Zusammenarbeit ist wichtig, damit der Texter einen guten Text schreibt, der dir gefällt. Wenn du mich als Texterin beauftragst und Hilfe beim Briefing benötigst, kann ich dir gerne eine Vorlage zukommen lassen. Diese füllst du einfach aus und schickst an kontakt@yvonne-kafka.de zurück!

One Comment

  • Liebe Yvonne!

    Ein Briefing ist wie eine Landkarte.

    Oder Google Maps 😉

    Das gilt für Auftraggeber und Texter gleichermaßen.
    Ein mehrwertvoller Text ist schließlich für die Zielgruppe des Kunden geschrieben.
    Außerdem spiegelt ein effizienter Text unterschwellig die besonderen Vorzüge des Angebots sowie der Einzigartigkeit des Unternehmens wider.

    So schlägt ein guter Text ein, wie eine Bombe:
    je konkreter die Informationen über die Zielgruppe und deren Wünsche aber auch die Vision des Unternehmens, desto wirksamer der Text.

    Danke für deinen wertvollen Beitrag!

Leave a Reply