Du fragst dich, wie du online zeigen kannst, dass du ein Profi auf deinem Gebiet bist? Ich empfehle dir, Ratgebertexte zu schreiben! Darin zeigst du Lösungen und Wege auf, nach denen deine Leser suchen. Meiner Meinung nach sind sie die einfachste Möglichkeit, zu zeigen, dass du Ahnung von deiner Materie hast.

Hier erkläre ich dir hier kurz und knapp, warum Ratgebertexte für deine Webseite wertvoll sind und worauf du dabei achten solltest.

 

Beweise deinen Lesern, dass du der Experte bist!

Was sind Ratgebertexte? Genau das, was der Name verrät: Diese Texte geben einen Rat. Das bedeutet, sie raten zu einer bestimmten Vorgehensweise, erklären dir, wie etwas angewendet wird oder wägen Vor- und Nachteile einer bestimmten Sache ab. Ratgeber können jedes Thema oder Problem von allen Seiten beleuchten.

Warum Ratgebertexte? Nach Lösungen, Tipps oder Antworten auf bestimmte Fragen suchen viele Menschen online bei Google und Co. Nachvollziehbar ist es – schließlich ist das WWW immer erreichbar und hat immer eine Antwort parat. Dieses Suchverhalten kannst du dir zunutze machen, indem du passende Lösungen anbietest. Dadurch erreichst du, dass Leser auf dich aufmerksam werden und dich als Experten auf einem Gebiet wahrnehmen.

Achtung: Das funktioniert nur, wenn die Qualität deiner Ratgebertexte stimmt! Sie müssen fundiert recherchiert, gut strukturiert und gehaltvoll sein. Wenn du Seifenblasen ohne Inhalt als Ratgeber online anpreist, dann vergraulst du deine Leser.

Welche Vorteile haben Ratgebertexte? Lesen deine Besucher wertvolle Texte, die ihnen richtige Antworten liefern oder umfassend informieren, dann passiert folgendes: du erhöhst deine Reichweite im Netz und baust Vertrauen auf. Du stärkst dein Image und zeigst, dass du der Experte auf deinem Gebiet bist. Deine Leser kommen gerne wieder und werden im besten Fall deine neuen Kunden.

Vorteile von Ratgebertexten:

  • Vertrauen aufbauen
  • Reichweite vergrößern
  • Image stärken
  • Expertenstatus aufbauen
  • Neue Kunden generieren

Ratgebertexte kann jeder online stellen, der eine Online-Präsenz hat. Es lohnt sich, einen Unternehmensblog oder eine News-Seite zu führen, die regelmäßig aktualisiert wird. Hier können zu bestimmten Themen Fragestellungen erörtert werden, auf die du Antworten gibst. Dabei spielt es keine Rolle, in welcher Branche du tätig bist:

  • Du bist Dachdecker? Erkläre deinen Lesern die Vorteile einer energetischen Dachsanierung.
  • Als VerkäuferIn von selbst genähten Babyklamotten kannst du erklären, welche Technik du für diese oder jene Kleidung anwendest.
  • Coaches können in ihrem Blog die wichtigen FAQs zu einem Businessplan erläutern.

Da Ratgebertext für alle Content-Formate aufbereitet werden können, kannst du sie für jede Zielgruppe erstellen. Du kannst die Texte im Unternehmensblog, auf Pinterest, Instagram, LinkedIn, YouTube und überall dort verbreiten, wo sich deine Leser online bewegen.

 

Ratgebertexte schreiben: erst denken, dann schreiben!

Informative Texte für Blogs, Webseiten oder Magazine brauchen viel Aufmerksamkeit. Von der Themenfindung bis zur Veröffentlichung können einige Stunden vergehen. Verkürzen kannst du die Dauer, wenn du dir vor dem Schreiben Gedanken (zum Text, zum Thema, zu deiner Zielgruppe) machst. Hast du einen groben Fahrplan erstellt, dann geht es an die Texterstellung für einzelne Beiträge.

Mein goldener Tipp für dich: Schreib nicht einfach drauf los. Stelle Überlegungen zu den folgenden Punkten an und widme dich dann deinem Text.

Diese Punkte sind wichtig für einen guten Ratgebertext:

  • Briefing: Hier legst du fest, wie der Rahmen für dein Text aussehen soll. Wenn du noch kein Briefing erstellt hast, kannst du hier die wichtigsten Infos nachlesen.
  • Recherche: Die Grundlage für einen wertvollen Text sind seriöse und aktuelle Quellen, eventuell Studien und eigene Infomaterialien aus deinem Hause. Auch können Interviews sinnvoll für Blogbeiträge sein.
  • Struktur: Ist eine Textstruktur nicht schon im Briefing definiert, dann solltest du es jetzt tun. Diese ist wichtig, um von der Fragestellung zu einer Antwort zu kommen, die eine Lösung aufzeigt. Dafür werden passende Überschriften und Zwischenüberschriften gewählt.
  • Aufbau: Ein übersichtlicher Aufbau hilft deinem Leser, den Inhalt direkt zu erfassen. Bullet-Points, Absätze oder Schriftformatierungen verwandeln lange Textwüsten in leserliche Artikel. Der Ratgeber wird mit einer klaren Überschrift benannt, mit einem Teaser eingeleitet und in mehreren Textbausteinen erläutert.
  • Sprache: Ratgebertexte geben deinen Lesern einen Rat und zeigen, dass du Ahnung hast. Dein Expertenstatus muss nicht mit einer akademischen Schreibweise untermauert werden. Viele Fachtermini und verschachtelte Satzgefüge vergraulen Leser, die Online-Texte am liebsten überfliegen. Auch solltest du nicht so schreiben, wie du sprichst. Verwende eine lockere, verständliche Sprache, die deine Leser direkt und auf Augenhöhe anspricht. Ganz wichtig: Verzichte bei Ratgebern auf Werbung für dein Produkt oder deine Dienstleistung!
  • SEO: Ein Online-Text wird gelesen, wenn er online gefunden wird. Daher ist es ratsam, passende Keywords zu recherchieren und sie einzuarbeiten. Ich persönlich finde es allerdings wichtig, dass die Textqualität darunter nicht leidet. Denn deine Artikel sind an deine Leser adressiert, nicht an Google.

 

Fazit: Informative Ratgeber sind perfekt geeignet, dich online zu präsentieren. Wichtig ist, dass die Qualität gut ist und deine Leser einen Mehrwert daraus ziehen können. Bei diesen Texten steht der Nutzen für deine potenziellen Kunden absolut im Vordergrund! Schreib mich gerne an, wenn du weitere Fragen hast!

 

Bildquelle: Pixabay – Peggy_Marco